Internetpräsenz weltwärts

Aufnahmeorganisation werden

Für einen Aufnahmezyklus bewerben

Auf dieser Seite erfahren Sie alles über notwendige Unterlagen und Fristen, falls Sie an der Süd-Nord-Komponente von weltwärts teilnehmen möchten. Zudem informieren wir Sie, welche Angaben Sie im pädagogischen Konzept zur Begleitung der Freiwilligen machen müssen.

Um sich für die Süd-Nord-Komponente zu bewerben, müssen folgende Unterlagen eingereicht werden:

  • ein pädagogisches Konzept
  • der Antrag auf Gewährung einer Bundeszuwendung
  • gegebenenfalls der Antrag auf BFD-Einsatzstellenanerkennung
  • gegebenenfalls der Antrag auf Anerkennung als weltwärts-Organisation

Antragsfristen

Bis zum 30.09.2016 können Anträge für den Aufnahmezyklus 2017/2018 eingereicht werden.

Ab 2017 wird es nur noch die Frist zum 30.09. jeden Jahres für die Einreichung der Bundesmittelanträge für Aufnahmen und Entsendungen geben. Bitte berücksichtigen Sie dies für Ihre Planung.

Falls Sie noch keine anerkannte weltwärts-Organisation sind (z.B. eine Rückkehrvereinigung), muss Ihre Organisation als Entsende- bzw. Aufnahmeorganisation zunächst eine Trägerprüfung durchlaufen, um die Berechtigung zur Teilnahme an der Süd-Nord-Komponente zu erhalten. Bitte nutzen Sie dafür den „Antrag auf Anerkennung als Aufnahme/Entsendeorganisation“.

Die Antragsunterlagen für die Süd-Nord-Entsendung sind inklusive aller Anlagen postalisch und elektronisch in identischer Fassung an die Koordinierungsstelle weltwärts zu schicken:

ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH
Koordinierungsstelle weltwärts
Postfach 12 06 19
53048 Bonn

E-Mail: zentralstelle-sued-nord@engagement-global.de

Hinweise zum pädagogischen Konzept

Das beigefügte Konzept soll die pädagogische und fachliche Begleitung der Freiwilligen darstellen. Bitte gehen Sie in Ihrem Konzept unter anderem auf folgende Punkte ein:

  • Beteiligung der Partnerorganisationen an der Erstellung des pädagogisch-fachlichen Konzepts
  • Welche entwicklungspolitischen Wirkungen wollen Sie und Ihre Parteiorganisation mit dem Freiwilligendienst fördern?
  • Wie und in welchem Umfang werden entwicklungspolitische Fragestellungen bearbeitet?
  • Wie werden Sie die fachlich-pädagogische Begleitung der Freiwilligen sicherstellen?
  • Welche Maßnahmen bzw. Aktivitäten sind im Rahmen der Rückkehrarbeit von Ihnen bzw. Ihrer Partnerorganisation vorgesehen?
  • Mit welchen Partnerorganisationen planen Sie die Umsetzung? Welche Kompetenzen und Erfahrungen bringen die Partnerorganisationen in das Programm ein?
  • Hat Ihre Organisation bereits Erfahrung mit Incoming und/oder Inlandsfreiwilligendiensten?
  • Kriterien für die Auswahl von Einsatzstellen (Eignung für Freiwillige aus dem Globalen Süden).
  • Ggf. Begleitung der Einsatzstellen und Gastfamilien während des Freiwilligendienstes.
  • Auswahl der Teilnehmenden sowie die Ausgestaltung der pädagogischen Begleitung seitens der Partnerorganisation inkl. Vor- und Nachbereitung im Partnerland.
  • Ausgestaltung der Seminartage in Deutschland (bitte Anforderungen des Bundesfreiwilligendienstes in Bezug auf 25 Seminartage während der Dienstzeit in Deutschland beachten).
  • Aufgabenverteilung zwischen Aufnahmeorganisationen und entsendenden Partnerorganisationen (wenn die entsendende Partnerorganisation noch nicht alle Aufgaben erfüllen kann, skizzieren Sie die Planungen zur Übernahme weiterer Aufgaben ggf. auch durch Unterstützung von bereits teilnehmende Partnerorganisationen).
  • Mentorinnen und Mentoren/sonstige Begleitung.
  • Vernetzung zwischen Süd-Nord und Nord-Süd Freiwilligen oder Freiwilligen anderer Freiwilligendienstformate.