Internetpräsenz weltwärts

Qualitätsarbeit finanzieren

Pauschale für Qualitätsverbund und Zertifizierung beantragen

Ab dem 1. Januar 2017 wird die Qualitätsarbeit bei weltwärts über eine Umlage auf die Träger finanziert, die von der Zahl der Entsende- beziehungsweise Aufnahmemonate abhängig ist. Erfahren Sie hier, wie Sie die Pauschale für die Arbeit im Qualitätsverbund und die Pauschale für die Zertifizierung beantragen können.

Träger können die Umlage für die Qualitätsarbeit im Bundesmittelantrag in Position 1 oder 2 beantragen. Die Höhe der Förderung richtet sich nach der Anzahl der Freiwilligenmonate. Die Förderhöchstgrenze von 620 Euro pro Freiwilligenmonat für die Positionen 1 und 2 steigt um den entsprechenden Betrag.

Diese Tabelle stellt die Höhe der Förderung für die Qualitätsarbeit in Abhängigkeit von der Anzahl der Freiwilligenmonate dar.
für die Monate 1 - 12 für die Monate 13 - 300 für die Monate 301 - 1200 ab dem Monat 1201
maximal 30 Euro pro Monat maximal 17,50 Euro pro Monat maximal 5 Euro pro Monat maximal 3 Euro pro Monat

Anträge für die Süd-Nord- und die Nord-Süd-Komponente werden unabhängig voneinander gestellt und berechnet. Konsortien berechnen die Höhe der Umlage für jeden Träger einzeln.

Weiterleitungsverträge für Entsendungen und Aufnahmen im Jahrgang 2016/2017 können um die Qualitätskosten aufgestockt werden (Ausnahme: Träger im fid-Netzwerk). Bitte stellen Sie dazu einen Änderungsantrag. Gefördert werden können anteilig die Kosten für die in 2017 anfallenden Freiwilligenmonate.

Beispiel

Im Weiterleitungsvertrag wurden 120 Monate bewilligt. Davon fallen laut Namensliste 72 in das Jahr 2017 und 48 in das Jahr 2016. Das sind 60 Prozent der bewilligten Monate in 2017. 120 Monate entsprechen einer Qualitätskostenpauschale von bis zu 2.250 Euro. 60 Prozent davon sind 1.350,- Euro. Diese können als Förderung beantragt werden.

Förderung der Zertifizierungskosten

Die Entsendeorganisationen beauftragen die Prüfinstanzen mit der Zertifizierung. Die Kosten werden nicht im Bundesmittelantrag berücksichtigt. Zur Erstattung werden ab dem 1. Januar 2017 die Rechnung der externen Prüfinstanz sowie eine Kopie des Prüfzertifikats direkt bei der Koordinierungsstelle weltwärts eingereicht. Ausschlaggebend für die Höhe der Erstattung ist die Anzahl der Entsendungen der Organisation.

Erstattungsschlüssel

Diese Tabelle stellt die Höhe der Förderung für die Zertifizierung in Abhängigkeit von der Anzahl der Freiwilligen dar.
bis 5 Freiwillige bis 30 Freiwillige bis 45 Freiwillige bis 60 Freiwillige bis 79 Freiwillige ab 80 Freiwillige
98 Prozent 95 Prozent 90 Prozent 85 Prozent 80 Prozent 75 Prozent

Organisationen mit mehr als zehn staatlich geförderten Freiwillige, von denen weniger als 50 Prozent über weltwärts gefördert werden, bilden eine Ausnahme. Hier ergibt sich die Erstattungshöhe aus der Summe des weltwärts-Sockelbetrags und den auf weltwärts entfallenden übrigen Anteil der Zertifizierungskosten, auf die dann der Erstattungsschlüssel angewendet wird.