Internetpräsenz weltwärts

Wie wird weltwärts anerkannt?

Anerkennung von weltwärts bei Behörden und an der Uni

Kindergeldanspruch

Das in 2008 verabschiedete Jugendfreiwilligengesetz (siehe Bundesgesetzblatt Nr. 19, 26.05.2008, Seite 841-872) regelt den Kindergeldanspruch während des Freiwilligendienstes. weltwärts-Freiwillige haben einen Anspruch auf Kindergeld während des Freiwilligendienstes sofern die übrigen Kriterien erfüllt sind.

Kranken- und Pflegeversicherung

Wenn du vor dem Freiwilligendienst bei einer gesetzlichen Krankenversicherung warst, endet die Versicherungspflicht mit der Ausreise. Du bist dann über die Entsendeorganisation bei einer privaten Auslandskrankenversicherung versichert. Bevor du ins Ausland gehst, solltest du mit der bisherigen Versicherung klären, wie der Versicherungsschutz nach Rückkehr wieder aufgenommen werden kann.

Bei Bestehen eines privaten Krankenversicherungsschutzes vor Ausreise kann eine Anwartschaft sinnvoll sein. Eine Anwartschaft stellt sicher, dass in der weltwärts‐Zeit eingetretene Gesundheitsverschlechterungen den Vertrag nicht berühren (kleine Anwartschaft). Im Falle der großen Anwartschaft, die auch entsprechend teurer ist, wird nicht nur der Status des Gesundheitszustands erhalten, sondern es werden auch weiterhin Alterungsrückstellungen in den Vertrag einbezahlt. Ohne Anwartschaft können Gesundheitsverschlechterungen dazu führen, dass man nach der weltwärts‐Zeit nicht mehr oder nur zu erschwerten Bedingungen bei einem privaten Krankenversicherer angenommen wird.

Nach Rückkehr aus dem Ausland musst du dich unverzüglich bei der Krankenkasse melden, bei der du vor dem weltwärts‐Dienst versichert warst. Bei Fragen wende dich bitte an deine Krankenkasse.

Familienversicherung über das 25. Lebensjahr hinaus

Durch einen weltwärts-Dienst kann der Anspruch auf eine Verlängerung der Familienversicherung über das 25. Lebensjahr hinaus verlängert werden.

Die gesetzliche Krankenversicherung von Familienangehörigen wird im §10 Abschnitt (2), SGB V  geregelt. Danach besteht ab dem 1. Juli 2011 die Versicherung bei einer Unterbrechung oder Verzögerung der Schul- oder Berufsausbildung durch einen Freiwilligendienst nach dem Bundesfreiwilligendienstgesetz, dem Jugendfreiwilligendienstegesetz oder einen vergleichbaren anerkannten Freiwilligendienst für einen der Dauer des Dienstes entsprechenden Zeitraum über das fünfundzwanzigste Lebensjahr hinaus. Der Freiwilligendienst im weltwärts-Programm fällt unter diese Gesetzgebung.

Arbeitslosenversicherung

Wenn du für den Freiwilligendienst ein Arbeitsverhältnis aufgegeben hast, kann es sinnvoll sein, mit der Entsendeorganisation eine Einsatzdauer zu vereinbaren, die eine rechtzeitige Rückkehr nach Deutschland vor dem Erlöschen möglicher Ansprüche auf Arbeitslosengeld I ermöglicht.

Arbeitslosengeld II erhalten alle, die weder ausreichende Einkünfte noch Vermögen für den laufenden Lebensunterhalt haben und für den Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. In jedem Falle lohnt eine Kontaktaufnahme zur örtlichen Arbeitsagentur vor Ausreise. Bei Fragen wende dich bitte an die örtliche Arbeitsagentur.

Rentenversicherung

Während des Freiwilligendienstes bist du nicht in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert. Es besteht jedoch die Möglichkeit einer freiwilligen Versicherung, das heißt du kannst für die Zeit des Dienstes auf Antrag freiwillige Beiträge an die gesetzliche Rentenversicherung zahlen. Der Mindestbeitrag ist 18,7% (Beitragssatz) von 450 Euro (Mindestbeitragsbemessungsgrundlage).

Eine freiwillige Beitragszahlung an die gesetzliche Rentenversicherung kann dann empfehlenswert sein, wenn du bereits Beiträge in deinem Rentenkonto hast, damit keine Lücken entstehen. Die freiwilligen Beiträge tragen dazu bei, die sogenannten Wartezeiten für bestimmte Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung zu erfüllen. Als Wartezeiten bezeichnet man die für die jeweilige Leistung erforderliche Mindestversicherungszeit. Ansonsten wirken sich freiwillige Beiträge auf die Rentenhöhe aus.

Ob während des weltwärts‐Dienstes freiwillige Beiträge gezahlt werden sollten, musst du nach deinen persönlichen Prioritäten und finanziellen Möglichkeiten selbst entscheiden. Entscheidungshilfe kannst du in den örtlichen Auskunfts‐ und Beratungsstellen der Rentenversicherungsträger erhalten,

Anrechnung auf Sozialleistungen der Eltern

Dein Freiwilligendienst kann Auswirkungen auf die Beurteilung der Frage haben, ob die Wohnung der Familie nach deinem Auszug noch angemessen ist. Dies ist immer eine Sache des Einzelfalls. Melde dich daher frühzeitig bei der örtlichen Behörde. Solltest Du nach der Rückkehr den Wiedereinzug in die elterliche Wohnung planen, solltest du die zuständige Behörde ebenfalls darüber in Kenntnis setzen.

Bei Fragen wende dich bitte an das örtliche Jobcenter oder die örtliche Wohngeldstelle.

Waisenrente

Seit dem 1. Juli 2015 können auch weltwärts-Freiwillige bis zur Vollendung ihres 27. Lebensjahres eine Waisenrente nach den Vorschriften des SGB VI, SGB VII, und dem Bundesversorgungsgesetz (BVG) erhalten. Ein Nachweis über die Teilnahme am weltwärts-Programm ist einzuholen und bei der entsprechenden Stelle vorzulegen. Das Fünfte Gesetz zur Änderung des Vierten Buches Sozialgesetzbuch und anderer Gesetze (5. SGB IV-ÄndG) wurde am 26.02.2015 vom Deutschen Bundestag beschlossen. Gleichzeitig entfällt in Zukunft generell die Einkommensanrechnung bei Waisenrenten an volljährige Waisen.

Freijahr und unbezahlter Urlaub

Berufstätige Bewerber und Bewerberinnen können für den Freiwilligendienst ein Freijahr oder unbezahlten Urlaub beantragen. Der Arbeitgeber ist jedoch nicht verpflichtet, Dich für weltwärts freizustellen. Ebenso wenig hast Du bei der Rückkehr ein Recht auf Wiedereinstellung. Bei der Entscheidung solltest Du bedenken, dass es sich um einen Freiwilligendienst handelt und nicht um eine Tätigkeit, die einem deutschen Arbeitsverhältnis entspricht. weltwärts ist kein Fachdienst sondern ein Lerndienst.

In der Projektbörse findest Du Projekte, die besonders für Berufstätige geeignet sind. Grundsätzlich sind berufliche Qualifikationen jedoch keine Voraussetzung, Fachqualifikationen werden nicht erwartet. Bei einigen Projekten können Fachwissen und Berufserfahrung jedoch sehr hilfreich sein.

Anders als Arbeitnehmer sind Freiwillige nicht über die gesetzlichen Sozialversicherungen abgesichert. Die Entsendeorganisationen schließen daher privatrechtliche Versicherungen mit anderen Leistungen ab. Weitere Informationen findest Du hier.

Ferienjob vor dem Freiwilligendienst

Grundsätzlich sind in Deutschland alle Tätigkeiten mit Einkünften über 450 Euro im Monat sozialversicherungspflichtig. Von dieser Sozialversicherungspflicht gibt es nur wenige Ausnahmen. Eine dieser Ausnahmen ist die kurzzeitige Arbeitsaufnahme (bis zu zwei Monate) zwischen zwei nicht sozialversicherungspflichtigen Tätigkeiten, wie z.B. Schule und Studium. weltwärts wurde vom Gesetzgeber anderen Freiwilligendiensten die als sozialversicherungspflichtige Beschäftigungen gelten, gleichgestellt. Das bedeutet, dass Du im Normalfall während eines Ferienjobs vor der Ausreise (beziehungsweise auch nach der Rückkehr) Sozialversicherungsabgaben nicht erstattet bekommst.

Wartezeit bei der Vergabe von Studienplätzen über hochschulstart.de

Nach Auskunft der Stiftung für Hochschulzulassung läuft die Wartezeit – also die Zeit zwischen Abitur und Aufnahme des Studiums – während des Freiwilligendienstes weiter. Dir entstehen also keine Nachteile bei der Vergabe der Studienplätze. Gemäß Vergabeverordnung wird weltwärts im zentralen Vergabeverfahren als Freiwilligendienst im Rahmen eines von der Bundesregierung geförderten Modellprojektes anerkannt. Damit gilt für weltwärts beim Vergabeverfahren über hochschulstart.de dasselbe Verfahren wie z.B. für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ). Dein Einsatz kann somit als ein Kriterium für die Vorrangigkeit für die Vergabe eines Studienplatzes angerechnet werden. Solltest Du einen Studienplatz über Hochschulstart.de erhalten und aufgrund des Freiwilligendienstes nicht antreten, hast Du nach dem Freiwilligendienst einen Anspruch auf erneute Zulassung. Für Zulassungsverfahren, die direkt von der jeweiligen Universität durchgeführt werden, gelten deren eigene Regelungen. Bitte frag direkt bei der Universität an, ob und wie weltwärts anerkannt wird.

Freisemester

Ob der Freiwilligendienst an der Universität als Freisemester anerkannt wird, entscheidet die Universität. Informiere Dich im Studentensekretariat, ob diese Möglichkeit besteht.

Vorpraktikum oder Praktikum

Über die Anerkennung des Freiwilligendienstes als Praktikum oder Vorpraktikum für ein Studium oder eine Ausbildung entscheidet allein die Universität bzw. die Ausbildungsstätte. Die Entsendeorganisation kann sich bei der Planung des Freiwilligendienstes nicht nach Schwerpunkten richten, die von der Universität oder der Ausbildungsstätten vorgegeben werden. Während des Einsatzes können sich außerdem Deine Aufgaben ändern. Außerdem solltest Du beachten, dass der Freiwilligendienst mindestens sechs Monate dauert – auch wenn die im Rahmen Deines Studiums oder Deiner Ausbildung vorgeschriebene Zeit für ein Praktikum kürzer ist.

Wissenschaftliche Arbeit

weltwärts ist ein Freiwilligendienst. Daher kannst Du während Deines Einsatzes nicht gleichzeitig eine wissenschaftliche Arbeit wie eine Diplom- oder Magisterarbeit schreiben oder forschen. Im Anschluss an den Freiwilligendienst kannst Du aber Arbeiten verfassen, die Bezug auf ein Thema oder eine Fragestellung des Projekts nehmen. Wir freuen uns, wenn Du uns Deine wissenschaftliche Arbeit zu weltwärts zur Verfügung stellst.

weltwärts und ADiA

Nach § 5 des Bundesfreiwilligendienstgesetzes besteht der Andere Dienst im Ausland (ADiA) auch nach der Aussetzung des Zivildienstes in 2011 fort. Es wird also auch weiterhin möglich sein, einen weltwärts-Einsatz in Verbindung mit der Anerkennung als Anderer Dienst im Ausland zu leisten.

Wenn Du diese Möglichkeit in Anspruch nehmen möchtest, musst Du folgendes beachten: Sowohl die Entsendeorganisation als auch der jeweilige Einsatzplatz im Ausland müssen vor dem Abschluss Deines Freiwilligenvertrages vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) als Träger bzw. Projektstelle eines Anderen Dienstes im Ausland (ADiA) gemäß § 14 b Zivildienstgesetz anerkannt sein. Dieses Anerkennungsverfahren kann mehrere Monate in Anspruch nehmen. Welche Einsatzplätze bereits eine Anerkennung haben, erfährst Du in der Projektbörse und bei den einzelnen Entsendeorganisationen.

Selbstverständlich kannst Du auf einem als ADiA anerkannten Einsatzplatz auch einen Freiwilligendienst machen, wenn Du keinen ADiA leisten möchtest.

Beratungsangebote

Für Studierende deutscher Hochschulen bietet der jeweilige AstA eine Rechtsberatung. Die Beratung erfolgt in der Regel kostenlos. Die Rechtsberatung des AStA ist grundsätzlich auf Probleme der Studierenden eingestellt.

Es besteht zudem die Möglichkeit, Beratungshilfe nach dem Beratungshilfegesetz zu beantragen. Mit der Beratungshilfe können Rechtsanwaltskosten in bestimmten Fällen für besonders einkommensschwache Personen vom Staat übernommen werden. Die Voraussetzungen sind in der Regel erfüllt, wenn Anspruch auf ALG II oder Sozialhilfe besteht. In diesen Fällen genügt in der Regel der Bescheid zum Nachweis eines geringen Einkommens. Den Beratungshilfeantrag kann man beim Amtsgericht des Wohnsitzes stellen. Dies erledigt häufig der von Ihnen beauftragte Rechtsanwalt, der allerdings grundsätzlich berechtigt ist, die Stellung des Antrags in Rechnung zu stellen. Demzufolge ist es ratsam, den Antrag selbst beim Amtsgericht zu stellen.